Wieder Land in Sicht

TSG Wixhausen – SKG Bickenbach 0:3 (0:1)

Nach dem Auswärtssieg in Wixhausen hat die SKG wieder Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen aufgenommen, wobei es noch ein weiter Weg zum Klassenerhalt ist.

Es spielten: Andi, Langi, Felix ab 46. Marc, Tomeg, Rafa, Ruben, Becks, Phil, Benny, Witti, Rocco ab 75. Alex

Es war das erwartet zähe Ringen um den Sieg, zweier Mannschaften, die sich im Tabellenkeller befinden, um nicht schon im März für die A-Liga zu planen.

Nach der unnötigen Niederlage in Traisa war die SKG bemüht aus einer stabilen Abwehr heraus mit Kontern auf dem großen Geläuf zum Erfolg zu kommen.

So waren doch in der 10. und 15. Minute Möglichkeiten durch Rocco, der aber zu früh abschloss und wenn der Pass von Ruben angekommen wäre vorhanden.

Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel, hatten aber lediglich durch Freistöße sehenswerte Aktionen, aber Andi im Tor war an diesem Tag nicht zu überwinden.

Fehlpässe und Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie, wobei gerade in der ersten Hälfte die Gastgeber durch ihren kämpferischen Einsatz mehr vom Spiel hatten. In der 20. Minute hätte es eigentlich Elfmeter geben müssen, aber das Foul an Benny wurde nicht gepfiffen.

Kurz vor der Pause eine Doppelchance und die Führung für die SKG. Zunächst hämmerte Rocco den Ball an die Latte, danach erkämpfte sich Phil die Kugel an der Strafraumgrenze und sein Zuspiel verwandelte unser Piccolino Dasco ins Tor zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass der Rückstand einen Wirkungstreffer erzielt hatte. Hinzu brachte die Einwechslung von Marc mehr Power über die linke Seite. Er war es auch der auf 2:0 erhöhte. Nach Ballgewinn im Mittelfeld stürmte er durch 3 Wixhäuser durch und beim vierten gab es einen Pressschlag der am verdutzten Torwart vorbei aus 25 Metern im Tor landete.

Eine kleine Vorentscheidung, aber trotzdem kamen die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Bickenbacher Tor. Immer wieder warf sich ein Spieler in die Schussbahn oder Andi parierte bravourös.

Die Konter wurden unkonzentriert abgeschlossen oder das entscheidende Zuspiel war zu ungenau. Man hätte viel früher die endgültige Entscheidung herbeiführen können. So musste man bis zur 85. Minute zittern ehe der Bickenbacher Fußballgott Alex Meyer mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck mit dem 3:0 den Deckel drauf setzte

Am kommenden Sonntag wird es aber um einige Klassen schwerer, wenn mit dem SV Hahn eine Mannschaft mit ungeheurere Angriffswucht nach Bickenbach kommt.

Mal sehen wie es läuft.


Spieldetails

14776