Rückschlag

SV Traisa – SKG Bickenbach 2:1 (0:0) | Spieldetails

Es war ein herber Rückschlag, aber damit konnte man rechnen, da es das erwartet enge Spiel zwischen dem Tabellenzweiten und Tabellendritten der KOL Darmstadt/Gross Gerau war.

Ingo wählte nachfolgende Aufstellung: Felix, Marlon, Langi, Daniel, Samu ab 82. Adrian, Tomeg, Marc, Willi, Ole ab 91. Cosi, Benny, Witti  ab 73. Becks

Es war nich unbedingt eine hochklassige Partie. Aber sie lebte von der Spannung und dem Einsatz beider Mannschaften, denn es stand einiges auf dem Spiel. Der kleine Kunstrasenplatz lässt nicht unbedingt viel Raum für Kominationen. Die ersten Minuten bestanden darin, dass sich beide Torhüter mit langen Abschlägen gegenseitig warm schossen.

Zweikänmpfe im Mittelfeld waren angesagt und Torhancen Mangelware. Traisa hatte in der ersten Hälfte drei sehr gute Möglichkeiten, die entweder bei einem Freistoß am Tor vorbei flogen oder Felix stark parierte.

Für die SKG war es Benny der zweimal hätte erfolgreich sein können. Zunächst eine starke Hereingabe von Samu über die rechte Seite, die Benny per Direktannhame über das Tor schoss und wenig später eine Schuss aus der Drehung der vom Torwart pariert wurde.

Ansonsten musste man feststellen, dass Traisa agressiver gegen den Ball arbeitete und ein plus bei den gewonnenen Zweikämpfen hatte.

Nach der Pause beruhigte sich das Spiel ein wenig und die SKG konnt mehr Akzente setzen.

So kam auch nicht überraschend die 1:0 Führung zustande.

Nach einem Eckball von Ole konnte Samu am zweiten Pfosten den Ball über die Linie köpfen. Es war die 57. Minute.

War das ein Wirkungstreffer?

Nein!

Traisa war unbeeindruckt und spielte nach Vorne, wollte ein Tor erzielen. Von Bickenbach kam offensiv zu wenig. Zu ungenau waren die Ballstaffetten im Mittlefeld, zu leicht die Ballverluste.

So führte solch ein Ballverlust im Mittelfeld zum 1:1 Ausgleichstreffer.

Es war die 78. Minute als der Traisaer Stürmer nicht frühzeitig attackiert wurde und er zielstrebig auf das Bickenbacher Tor laufen konnte. Felix hatte hier keine Chance. Danach wogte die Partie hin und her und die Zuschauer hatten sich mit dem Remis breits abgefunden.

Aber wieder eine Schläfrigkeit der Bickenbacher brachte den Gastgebern den “Lucky Punch”. Eine Flanke konnte der Traisaer Spieler aus 12 Metern freistehend per Kopf als Bogenlampe im Tor unterbringen.

Lange Gesichter auf Bickenbacher Seite. In den wenigen noch zur Verfügung stehenden Minuten, war lediglich ein strammer Distanzschuss von Becks zu erwähnen der dem Traisaer Torwart alles abverlangte.

Dann war Schluss. Jubel bei den Gastgebern und Enttäuschung bei der SKG.

So hat sich der Vorsprung auf Walldorf vergrößert und man hat sich dem dritten Platz von Traisa genähert.

Kein Beinbruch aber schade. Jetzt gilt es Mund abputzen und am Mittwoch das Kreispokalhalbfinale gegen den Hessenligisten Viktoria Griesheim genießen.

Hier hat man nichts zu verlieren, kann nur überraschen und die Zuschauerkulisse wird sicherlich wieder entsprechend sein.

1983 hat man die Spargelstädter schon einmal aus dem Pokal geworfen. Warum nicht auch 2022?
Anstoß ist um 19.30 Uhr in der SKG-Arena.

Am Sonntag geht es dann weiter im Heimspiel gegen den TSV Wolfskehelen. Auch keine leichte Aufgabe.
Anstoß hier wird 15.30 Uhr sein.


Spieldetails

15903