Verloren aber trotzdem gewonnen

Halbfinale Kreispokal 2021/22: SKG Bickenbach – Viktoria Griesheim 1:2 (1:0)

In einem spannenden und umkämpften Pokalspiel musste sich die SKG Bickenbach nach 120 Minuten mit 1:2 gegen den Hessenligisten Viktoria Griesheim geschlagen geben.

Ingo wählte nachfolgende Aufstellung: Felix, Marlon, Tim, Samu, Tomeg, Marc, Willi, Ole ab 83. Becks, Benny, Witti , Cosi ab 86. Adrian.

Gehofft hatte man es, aber dass es trotzdem ein enges Spiel werden würde, hätte man vor dem Anpfiff nicht gedacht. Denkbar knapp verlor man in der Verlängerung der Partie gegen den Hessenligisten aus Griesheim, obwohl es lange nach einer Pokalsensation aussah.

Eine stattliche Zuschauerkulisse am Mittwochabend umrahmte diese, insbesondere für die SKG Bickenbach, besondere Partie. Die Aufgabenverteilung war klar. Griesheim machte das Spiel, hatte mehr Ballkontakte und die SKG Bickenbach lauerte aus einer gut organisierten Defensive heraus auf Konter.

In den regulären 90 Minuten gab es für die Gäste –man glaubt es kaum- eine einzige echte Torchance. In der 22. Minute wurde der Gästestürmer am Fünfmetereck frei angespielt, doch sein Torschuss ging am zweiten Pfosten ins Toraus.

Im Gegenzug traf Benny nach Flanke von Cosi per Kopf die Querlatte.

In der 32. Minute dann die überraschende Führung für Bickenbach. Ein langer Ball von Ole erlief Benny und hob den Ball aus 30 Metern über den herausstürmenden Torwart zum 1:0 in die Maschen. 

Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und kein Durchkommen für Griesheim durch die zweikampfstarken Abwehrreihen der SKG, zeichneten das Spiel aus.

Die Bickenbacher konnten sich immer wieder geschickt aus der Defensive lösen und einzelne Nadelstiche setzen. So auch in der 60. Minute als eine Flankel von Willi, Cosi am anderen Ende des Strafraums erreichte und dieser aber den Ball am Tor vorbei schoss. Weitere gute Konterangriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Aber das muss man auch den schwindenden Kräften zu gute halten.

Zumal der ansonsten gut leitende Unparteiische die Zweikämpfe meist pro Griesheim auslegte. Vielleicht hatte er zu großen Repekt vor dem Hessenligateam und meinte er müsste bei den kleinsten Berührungen pro aktiv werden. Eigentlich ok aber das hätte dann für beide Seiten gelten müssen.

So verging Minute für Minute. Für Bickenbach zu langsam, für Griesheim zu schnell.

In der 78. Minute war es dann doch so weit. Der Ausgleich fiel aus dem Nichts. Der ehemalige SKG Spieler und Teil der Aufstiegsmannschaft von 2018 Alexandru Paraschiv schoss aus 30 Metern aufs Bickenbacher Tor und der Ball fiel überraschend für Felix hinter ihm ins Netz.

Schade, es wäre zu schön gewesen. Da ansonsten nichts mehr passierte, ging es in die Verlängerung. In der 101. Minute lief der Ball nach einem Griesheimer Querpass durch den gesamten Bickenbacher Strafraum und am zweiten Pfosten konnte der freistehende Gästestürmer zum 2:1 einschießen.

In der Folgezeit mobiliserte die Haukeelf noch alle zur Verfügung stehenden Kräfte, doch es war nicht mehr möglich den Ausgleich zu erzielen.

So endete die Partie nach 120 Minuten mit dem Pokalaus für die SKG Bickenbach, aber nach dieser kämpferischen, läuferischen und taktisch hervorragenden Leistung, konnte man erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Für die zahlreichen Zuschauer war es ein spanndender und unterhaltsamer Abend der Lust auf mehr in der SKG-Arena macht. So hat zwar die Mannschaft ein Pokalspiel verloren, aber Sympathien mit ihrem engagierten Auftritt dazu gewonnen.

Am Sonntag geht es dann weiter im Ligaalltag gegen den TSV Wolfskehelen. Keine leichte Aufgabe, aber mit der gestrigen Einstellung und Spielweise machbar.

Anstoß hier wird 15.30 Uhr sein.