Moral bewiesen Teil 2

SKG Gräfenhausen 1B – SKG Bickenbach 1B 2:2 (2:0) | Spieldetails

Nach dem 2:2 Unentschieden im Derby gegen Ober-Beerbach gab es auch am vergangenen Sonntag nach 0:2 Rückstand ein verdientes 2:2 Unentschieden in Gräfenhausen.

Es spielten: Björn S., Björn Z. ab  46. Rocco sen., Ahmad, Jörn, Gussi ab 17. Jan, Zeidi, Emil, Conny, Nils Z., Jojo ab 68. Yannick, Lars

Max und Dennis mussten nicht eingreifen.

Dieter hatte einige Umstellungen vornehmen müssen, so fehlten gegenüber der Woche zuvor Cosimo, Stefan und Phil die bei der 1A zum Einsatz kamen und Marcel war privat verhindert. 

Nach einigen guten Ballstafetten in den ersten Minuten wurde das beabsichtigte Konzept komplett über den Haufen geworfen. Zwei lange Bälle über die Abwehr und schwaches Zweikampfverhalten führten in der 9. Und 11. Minute zum 0:2 Rückstand. 

In der Folgezeit war die SKG bemüht, aber gefährlich wurde man vor dem Gräfenhäuser Tor nicht. Die Gastgeber die sich mit einigen Spielern der ersten Mannschaft verstärkt hatten, kamen durch schnelle Konter immer wieder vielversprechend vor Björns Tor, aber entweder rannten sie ins Abseits oder vergaben gute Möglichkeiten. In dieser Phase wäre das Spiel früh entschieden worden.

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Bickenbacher wacher und spielten energischer nach Vorne. Angekommen in der Partie waren sie dann ab der 53. Minute als Nils Z. einen Ball im Strafraum annahm und im langen Ecke zum 1:2 versenkte.

Zweikampfstark in Abwehr und Mittelfeld und großer Laufbereitschaft erarbeitete sich Dieters Team immer mehr Feldvorteile. Leider war man beim Abschluss oder beim letzten Zuspiel zu überhastet, so dass ein weiterer Treffer zunächst ausblieb.

In der 72. Minute wehrte der Gräfenhäuser Torwart einen Ball direkt zu Zeidi ab und der erkannte die Situation und hob den Ball aus 40 Metern direkt ins Gehäuse zum 2:2.

In der Folgezeit wäre noch ein Sieg drin gewesen, doch weder Roccos Dribbling in den Strafraum war erfolgreich, noch das elfmeterwürdige Foul an Conny wurde geahndet.

So hielt Björn bei einer echten Großchance der Gräfenhäuser in der 80. Minute bravourös.

Er stand auch in der 87. Minute beim unrühmlichen Abschluss der Partie im Mittelpunkt. Nach einem Eckball wehrte er den Ball ab und der Gräfenhäuser Stürmer ließ sich aus unerklärlichen Gründen zu einer Tätlichkeit hinreisen, wobei Björn mit stark blutender Nase mehrere Minuten behandelt werden musste. Diesmal hatte der Schiedsrichter endlich die Unsportlichkeiten des Akteurs erkannt, die sich über die gesamte Spielzeit erstreckten und gab ihm die rote Karte.

Nach 5 Minuten Nachspielzeit war Schluss und man hatte einen Punkt geholt.

Am Sonntag geht es im Heimspiel gegen den SV St. Stephan weiter.

Abwarten was dann möglich ist.