Unnötige Heimniederlage

SKG Bickenbach 1B – SKG Gräfenhausen 1:2 (0:0) | Spieldetails

Mangelnde Chancenverwertung und fehlende Konzentration führten vergangenen Sonntag im Duell gegen die SKG Gräfenhausen zu einer unnötigen Heimniederlage.

Zunächst gab es ein Widersehen mit einem ehemaligen SKG´ler. So kehrte Marcel Gebert als Trainer der SKG Gräfenhausen zurück an alte Wirkungsstätte.

Aufgrund einiger krankheits- und verletzungsbedingten Absagen musste Björn seine Mannschaft gegenüber dem Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung in Erzhausen umstellen.

Er schickte folgende Elf auf den Platz: Flo, Björn, Pascal, Berkay, Jojo ab 85. Rooobert, Nicci, Nikas, Dennis ab 74. Marcel, Nico, Mesut, Tim ab 44. Nils

Die SKG startete engagiert in die Partie und hatte von Beginn an mehr Ballbesitz. Immer wieder konnte sich die Bickenbacher Offensive gegen die unsortierte Gräfenhäuser Defensive durchsetzen. Es haperte jedoch an diesem Sonntagmittag einmal mehr an der Chancenverwertung und so ließen zunächst Tim und später Nico zwei Großchancen liegen. Folglich ging die erste Halbzeit im Duell der beiden SKG´s torlos zu Ende.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gelb-Schwarzen zunächst zielstrebiger und so gelang es mit Hilfe aggressivem Anlaufen und einem individuellen Fehler der Gräfenhäuser Abwehrreihe in der 49. Spielminute durch Niklas mit 1:0 in Führung zu gehen. Was anschließend folgte, ließ so einige Zuschauer sprachlos zurück. Die SKG schaltete zwei bis drei Gänge zurück und überlies den Gästen das Feld. Was folgte, waren zahlreiche Fehlpässe sowie Passivität in den Zweikämpfen und Unordnung in der Defensive.

Dies nutzen die Gäste eiskalt aus und glichen in der 55. Spielminute zunächst per Sololauf durch die Reihen der Bickenbacher aus. Nur acht Minuten später gelang es der SKG aus Gräfenhausen nach einem Eckball per Kopf mit 2:1 in Führung zu gehen. Davon konnte sich die SKG nicht mehr erholen und agierte zu planlos und kraftlos im Spiel nach vorne. Es blieb somit beim 2:1 für die SKG Gräfenhausen.

Mit etwas mehr Zielstrebigkeit im Torabschluss und mehr Konzentration im Defensivverhalten wären hier sicherlich drei Punkte drin gewesen.

Nun gilt es weiter im Training an sich zu arbeiten, um am kommenden Sonntag in der heimischen SKG Arena gegen den Tabellennachbarn FC Sturm Darmstadt eine Reaktion zu zeigen. 


Spieldetails

16290